Liebe Gäste,
 
aufgrund von Renovierungsarbeiten haben wir vom 26.02. bis einschließlich 03.03. geschlossen.
 
In der Woche vom 04.03. bis einschließlich 09.03. können wir euch leider nur eine eingeschränkte Küche anbieten.
Lecker wird es aber trotzdem!
 
Vielen Dank für euer Verständnis und bis bald!
 
Euer Simonz-Team

Donnerstag, 07.03.2024, 19:30, live:

RoMi

RnB-HipJazz-Lounge-Groove mit Roman Babik (keys) und Mickey Neher (dr, voc)

Foto: Leo61

Roman Babik und Mickey Neher, kurz: RoMi, sind zu zweit, aber mehr als ein Duo! Eher eine Big-Band auf 3 Quadratmetern. Ihr Sound ist so fett, satt und präsent, dass nichts mehr dazwischen passt. Die Melodien - darunter viele Eigenkompositionen - treibt Roman Babik aus den Tasten seiner Instrumente, einer Korg-Orgel aus den Siebzigern und einem Keyboard, Marke Nord. Gekonnt rotzig, wie es nur wenige beherrschen, und von raumgreifender Dynamik.

Synchron soliert Mickey Neher am Schlagzeug: Jeder Takt ist anders, einnehmend, packend, asskickin‘. Dabei nimmt er sich noch die Muße zu singen, wie der Held eines Actionfilms, der sich während einer Schießerei die Schuhe zubindet. Seine schnörkellose Stimme ist voller Blues und ergänzt das furiose Spektakel um eine weitere Ebene voller Live-Atmosphäre, die einem selbst aus ihrer neuen Studio-CD entgegen schlägt.

Es ist Rhythm and ­Blues, Soul, Funk mit Jazz-Effekt: Man weiß nicht, was als Nächstes kommt, aber dass es weitergeht, das stellt der Groove außer Frage. Treibend, aufregend, selbst, wenn es poetisch wird: Diese Musik ist gewaltig sexy.

 

– Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten! –

Donnerstag, 11.04.2024, 19:30, live:

Harp Tales

Charlotte Daun: Soloprogramm mit Harfe

Foto: Brit vom Stein

Charlotte Daun verwebt in ihrem Konzert verschiedene musikalische Stile zu einem klangvollen Teppich, der so viele Farben hat wie ihre Harfe Saiten. Irische Melodien begleiten sie seit ihrer Kindheit, als sie mit ihrem Vater als Lehrer die ersten Schritte auf dem Instrument unternahm. Während ihres Musikethnologie-Studiums setzte sie sich intensiv mit der schillernden Harfentradition Paraguays auseinander und verbrachte 2021 mehrere Monate dort. Seit zwei Jahren lässt sie sich vom Jazz beeinflussen und erkundet dabei virtuos die Grenzen ihrer böhmischen Hakenharfe. In ihren eigenen Kompositionen verarbeitet sie ihre vielfältigen Erfahrungen und befindet sich Schritt für Schritt in Richtung ihres eigenen Stils.

 

Für das Konzert im Café Simonz hat sie ein besonderes Programm zusammengestellt, das die Zuhörer*innen dazu einlädt, die musikalische Vielfalt zu erleben und die Harfe von mehr als nur einer Seite kennenzulernen.

 

– Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten! –

Donnerstag, 09.05.2024, 19:30, live:

Canaille du jour

Chansons mit Max Christian Graeff (Gesang?), Christov Rolla (Piano) und – aus besonderem Anlass empirisch zu vermuten – exklusiven Spezialgästinnen

Foto: Marius Freitag

Lasst uns abtauchen: unter die Wellen des Verstandes, dorthin, wo die Wale sich singend fragen, warum sie mit uns sterben sollen. Wir füllen uns die Augenlider mit ihrem Tran, ihren Tränen, um etwas schöner zu versinken. Doch wozu eigentlich noch dichten, lieben und lachen und stets neue Lieder üben auf diesem Weg vom Sentiment zum Sediment?

Christov Rolla (Piano) und MC Graeff (Gesang?) suchen die Antwort, mit Chansons von den finsteren Freuden und zärtlichen Ekstasen der Gattung Mensch, die scheinbar jedes Maß verloren hat.

 

Aus speziellem Anlass stehen uns heute Abend gleich mehrere echte Sängerinnen zur Seite!

 

– Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten! –

Donnerstag, 13.06.2024, 19:30, live:

U SHA ECO

Nelly Koester (voc), Philip Mancarella (keys), Nico Stallmann (drums) und Dimitrij Markitantov (sax)

»The light from that long burned-out fire has been traveling to us all this time and has just now arrived«

 

Das Kollektiv U SHA ECO verwebt Jazz, Improvisierte Musik, Sounds, Poesie, Textfragmente, electronics und Visuals zu einem Trip auf der Suche nach dem, was zu Hause sein kann. Die MusikerInnen mit Wurzeln im Balkan, Italien, Deutschland und der Ukraine leben in einer Mondlandschaft und zoomen in die Fenster auf der Erde. Sie erzählen Geschichten assoziativ und fragend, Realität und Fiktion verschmelzen. Plötzlich sind wir unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, tauchen in ihre Geschichten, die unserer Kinder und Enkelkinder; die Vergangenheit ist Zukunft und die Gegenwart ein Traum. Ihre Herkunft und die Suche nach dem, was sein soll sind eins: Wir sind losgelöst von dem, was ist.

 

– Eintritt frei, Kulturscherflein erbeten! –

 

 

 

Über das Simonz

Essen, Trinken und Kultur am Arrenberg

Willkommen im Simonz! Für das detaillierte Veranstaltungsprogramm, für telefonische Reservierungen oder für einen Blick, wer und was hinter dem Simonz steht, sind Sie hier richtig. Für alles andere müssten Sie schon persönlich vorbeikommen. Wir freuen uns drauf!


Vielen Dank an Volker, Wolfgang und Frederick für die Fotos!

 

 

 

Geburtstag? Kommunion? Konfirmation? Hochzeit? Feiern Sie im Simonz! Wir planen gerne mit Ihnen kleine und große Gesellschaften. Sprechen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail

 

Bei schönem Wetter lockt einer der schönsten Biergärten der Stadt! Mit reichlich Platz für Kinder, auch Spielgeräte und ein Sandkasten sind vorhanden. 

 

Klatsch und Tratsch .... bei uns gibt es immer eine Auswahl an aktuellen Zeitschriften und Tagespresse. Dazu eine kleine Auswahl an Büchern und Familienspielen.

Wir suchen laufend nettes Servicepersonal auf
450-€-Basis! Bitte telefonisch melden: +49 202 94672808

Hier finden Sie uns:

Simonsstr. 36

42117 Wuppertal-Arrenberg

info@cafe-simonz.de

Öffnungszeiten:

Mo bis Fr 12 bis 23 Uhr

Sa              14 bis 23 Uhr

Sonntags geschlossen

 

Für Gruppenreservierungen gerne anrufen.

Unsere Küche

Mittagstisch

Mo-Fr    12 bis 14:30 Uhr

·····················

Abendkarte

Mo - Sa  18 bis 22 Uhr

·····················

Newsletter