Do., 15.3.18, 20:00, live:

Klaus der Geiger & Ruki Werch

Foto: Marius Freitag

Klaus der Geiger ist ein politisch engagierter Musiker, Komponist und Liedermacher aus Köln. Er gilt als der bekannteste Straßenmusiker Deutschlands und ist zudem ein kölsches Original. Im Jahr 2011 erhielt er beim Folk-Festival TFF.Rudolstadt die „Ehren RUTH“ (Deutscher Weltmusik-Preis) für sein Lebenswerk. Die 2011 veröffentlichte CD "Von allen Seiten" erhielt im selben Jahr den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.


Ob Solo, mit Band, als Leiter des Kunstsalonorchesters Köln oder als Gastmusiker der WDR Bigband, bei Bap oder den Höhnern, seine Auftritte und Konzerte sind ein wahres Naturereignis. 

Mit seinen beiden musikalischen Begleitern »Ruckiwerch« aka Uwe Dove (Gitarre / Backing Vocals) und Tom Fronza (Bass, Didgeridoo) unternimmt Klaus der Geiger eine musikalisch-lyrische Rundreise durch politisches Liedgut, Jazz, Folk und Improvisation.

 

Horchen:

Klaus der Geiger & Ruckiwerch

Klaus der Geiger auf YouTube

 

Eintritt frei – Kulturscherflein erbeten!

Fr., 16.3.18, ab 18:00:

Häppchentrinken

Einmal bezahlen, und jede Viertelstunde gibt's ein Häppchen zum Getränk. Fragen Sie nach den aktuellen Konditionen!
 
Bitte telefonisch reservieren: +49 202 94672808

Fr., 23.3.18, ab 18:00:

Go West

Küchenspecial

Eine kuliarische Reise durch den amerikanischen Kontinent – von Alaska bis Venezuela.  

Die schönsten Spiele – live im Biergarten (bei schlechtem Wetter drinnen)!

Hier finden Sie uns:

Simonsstr. 36

42117 Wuppertal-Arrenberg

info@cafe-simonz.de

Öffnungszeiten:

Täglich 10 bis 24 Uhr

Unsere Küche

Frühstück

Wochentags 10 bis 12 Uhr

Sa., So., feiertags 10 bis 14 Uhr

·····················

Mittagstisch

wöchentlich wechselnd

Mo. – Sa.: 12 bis 14:30 Uhr

·····················

Abendkarte

Täglich 18 bis 22 Uhr

·····················

zu unseren Speisekarten

 

Nächster Event:

Do., 5.7.18:

RoMi

·····················

Demnächst:

  • Iris Panknin Brothers
  • Canaille du jour
  • Philis Virgos
  • Dennis Kessler

» zum Juni-Programm

Newsletter